23-Jährige fiel bei Selfie in Canyon - tot

23-Jährige fiel bei Selfie in Canyon - tot
Australien

Die Britin stürzte 30 Meter in den Abgrund, jede Hilfe kam zu spät.

Eine britische Rucksacktouristin ist im australischen Watarraka Nationalpark 30 Meter abgestürzt und ums Leben gekommen. Die 23-jährige Zoe Woolmer posierte am Kings Canyon für ein Foto, als sie abrutschte und in die Tiefe stürzte.

Der Unfall, der am 15. Juni 2014 passierte, geriet erst jetzt an die Öffentlichkeit. Woolmer war mit einer Wandergruppe unterwegs, als sie verunglückte. Die australischen Behörden haben nun eine Untersuchung angekündigt, die die genaueren Umstände klären soll.

Woolmer, eine Studentin an der Universität von Portsmouth, hatte sich bereits 12 Monate in Australien aufgehalten. Nach ihrem Tod tauchten im Netz Fotos auf, die angebliche Sicherheitsmängel bei den Canyon-Touren belegen sollten. Auf einer Aufnahme ist etwa ein Guide zu sehen, der über am Rande einer 50 Meter tiefen Klippe balanciert. Die Organisatoren wiesen derartige Mängel zurück. Die lokalen Behörden schickten eine Woche nach dem Unfall einen Brief an alle Guides aus. "Risikert auf keinen Fall euer Leben für das perfekte Foto", stand darin.

client.jpg

Was hältst du von diesem Artikel?

Auch interessant

Vater heiratet seinen Sohn

Massencrash im Audi-Autohaus

Geheimer US-Raumgleiter entdeckt

Touristin zerfleischt: Löwe darf weiterleben

Zwei Wochen Haft für lauten Sex

Anfängerin übersah Panzer

Die 15 schlimmsten Fitness-Fails

Aufreger Top Gelesen

Mann wird angepinkelt und flippt aus – so bereut er seinen Ausraster

Top Geklickt Videos

Carpool Karaoke wenige Tage vor Benningtons-Tod veröffentlicht

Wird das der neuste Internet-Trend?

Wenn aus schräg noch schräger wird

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.