7-Jähriger lebte jahrelang im Schweinestall

7-Jähriger lebte jahrelang im Schweinestall
Jugendamt

Die Behörden befreiten das Kind aus seiner schlimmen Lage. Es kann nicht sprechen.

Sozialarbeiter in Fangyu in Chinas zentraler Henan-Provinz haben einen 7-Jährigen gerettet, der schon jahrelang in einem Schweinestall lebte und von seinen Eltern grob vernachlässigt wurde. Die Behörde wurden auf das Schicksal von Liu Hongbo aufmerksam, als Bilder des Burschen in sozialen Netzwerken auftauchten und Lokalmedien die Geschichte aufgriffen.

Die Ermittlungen ergaben, dass der 7-Jährige noch drei Geschwister gehabt hatte, die wohl durch Vernachlässigung gestorben waren. Die Sozialarbeiter fnden Liu Hongbo mit Wunden und Schmutz am ganzen Körper. Er hatte jahrelang unter Schweinen gelebt, konnte nicht sprechen oder mit anderen Menschen kommunizieren. Das Jugendamt hofft jetzt, dass der Bub in einem normalen Umfeld noch das Sprechen lernt.

Nachbarn berichteten Lokalmedien von schweren Misshandlungen. Die Mutter des 7-Jährigen verprügelte ihn demnach häufig. "Wenn jemand hin geht und ihr sagt, dass sie aufhören soll, dann lacht sie immer nur und tut, als wäre nichts geschehen."

Der Bub wurde zur Untersuchung in ein lokales Krankenhaus gebracht. Er soll fortan bei seiner Tante leben.

Was hältst du von diesem Artikel?

Aufreger Top Gelesen

Schwarzer Patient bekommt weißen Penis

Frau ruft Polizei aus Angst vor explosivem Sperma

Top Geklickt Videos

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.