73-Jähriger starb beim Base-Jumping

73-Jähriger starb beim Base-Jumping
Tödlicher Stunt

Sein Fallschirm fing Feuer, der Pensionist stürzte ungebremst in den Tod.

Ein wagemutiger Feuer-Stunt hat den 73-jährigen Extremsportler James Hickey das Leben gekostet. Der Pensionist stürzte sich am 7. Mai in Idaho (USA) von einer Brücke am Snake River. Dabei zündete er absichtlich seinen Fallschirm an.

Dieser sollte bei dem Stunt eigentlich binnen weniger Sekunden einem zweiten, voll funktionstüchtigen Schirm weichen. Doch beim Wechsel ging etwas schief und Hickey stürzte ungebremst 150 Meter in die Tiefe.

Keine Hinweise auf Verbrechen
Hickey, ein erfahrener Fallschirmspringer, wurde sofort von Rettungskräften geborgen. Doch für ihn kam jede Hilfe zu spät. Er starb an den Folgen des Aufpralls. "Der Fall wird noch ermittelt", sagte Brent Hilliard von der lokalen Polizeibehörde. "Derzeit gibt es keine Hinweise auf ein Verbrechen."

bridge.jpg

Brücke forderte schon mehrere Menschenleben
Die Brücke über den Snake River ist jährlich ein Ziel für hunterte Basejumper. Dabei sind Unfälle nicht ungewöhnlich. Nur zwei Tage nach Hickey kam ein 32-jähriger Kanadier ums Leben, als sich sein Fallschirm nicht öffnete. Eine Woche später musste eine Frau gerettet werden, nachdem sich ihr Fallschirm in der Brücke verfangen hatte.

Was hältst du von diesem Artikel?

Auch interessant

Unerklärte Himmels-Geräusche auf der ganzen Welt

Was stimmt mit diesem Foto nicht?

Dieser Blitz läuft schneller als die Wiener U-Bahn

Nach Pyramiden: Porno auf dem Löwenkopf gedreht

16 Jahre lang jeden Tag 1 Selfie - der Zeitraffer

Zirkuslöwe berührt zum ersten Mal Gras

Aufreger Top Gelesen

Schwarzer Patient bekommt weißen Penis

Frau ruft Polizei aus Angst vor explosivem Sperma

Top Geklickt Videos

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.