Bub überlebte 43 Minuten lang unter Wasser

Bub überlebte 43 Minuten lang unter Wasser
Italien feiert Wunder

Algen hielten den 14-Jährigen am Grund eines Flusses.

Ein 14-jähriger Italiener, der nach einem Unfall beim Sprung in einen Fluss 43 Minuten unter Wasser war, ist nach über einem Monat aus dem Koma erwacht. Die Mailänder Ärzte, die den Teenager mit Maschinen am Leben gehalten hatten, sprachen von einem Wunder. Dem Burschen wurde ein Unterschenkel amputiert. Er soll eine Rehabilitationstherapie absolvieren und ab September wieder in die Schule gehen.

Lungen nicht mit Wasser gefüllt
Der 14-Jährige war am 24. April mit vier Freunden von einer Brücke in einen Fluss bei Mailand gesprungen, berichteten italienische Medien. Dort verfing sich der Bursche in Algen und war 43 Minuten unter Wasser, bevor ihn die Feuerwehr bergen konnte. Seine Körpertemperatur sank in dem 15 Grad kalten Wasser auf 29 Grad. Der Jugendliche war nur deshalb nicht ertrunken, weil die Kombination aus Kälte und einem Herzstillstand verhinderte, dass sich die Lungen mit Wasser füllten, berichteten Mitglieder des Rettungsteams.

Der Zustand des Teenagers, der in das Mailänder San Raffaele-Krankenhaus eingeliefert wurde, schien hoffnungslos. "Wir haben die Chance von eins zu einer Million gesehen, ihn zu retten. Wir haben es geschafft", sagte der Mailänder Mediziner Alberto Zangrillo, der auch als persönlicher Arzt von Ex-Premier Silvio Berlusconi bekannt ist.

Was hältst du von diesem Artikel?

Auch interessant

Kugelsichere Weste getestet - tot

Hashtag beschwört mexikanischen Dämon

Schüler ließen 70.000 Marienkäfer frei

Verspätung: Pilot bestellte Pizza für alle

Porno-Stars: Müssen sie jetzt Schutzbrillen tragen?

Betrunkener schlief in München ein, wachte in der Schweiz wieder auf

Muskel-Känguru terrorisiert Kleinstadt

Aufreger Top Gelesen

Top Geklickt Videos

So gefährlich ist die Patrone aus Glas

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.