Depressiver Bauer schluckte Nägel, Münzen, Batterien

Depressiver Bauer schluckte Nägel, Münzen, Batterien
Foto

Über 300 Fremdkörper hatte der Mann in seinem Magen.

Mehr als 240 Eingriffe hat ein Bauer in Indien bereits hinter sich gebracht - und noch immer befinden sich Fremdkörper in seinem Magen. Ärzte hatten 140 Münzen, 150 Nägel, Magneten und Batterien in seinem Körper gefunden. Der 34-Jährige war wegen familiären Problemen in eine Depression gerutscht und hatte begonnen, Metall zu schlucken.

"Ich schluckte Münzen und Metallgegenstände mit Fruchtsaft oder Milch", sagte Rajpal Singh aus dem indischen Bathinda. Schließlich bekam er massive Magenprobleme - schloss daraus aber nicht, dass seine "Essgewohnheiten" der Grund waren. Er ließ sich von zahlreichen Ärzten untersuchen, doch niemand konnte die Ursache herausfinden. Bis der Magenspezialist Gagandeep Goyal ein Röntgen durchführte und Unmengen an Metall fand.

"Die Ärzte sagten mir, die scharfen Gegenstände hätten meine Eingeweide aufritzen können", sagte Singh. "Ich hätte sterben können. Jetzt fühle ich mich viel entspannter. Ich werde nie wieder Metall schlucken." Mindestens eine Operation braucht Singh noch, bis die Gegenstände gänzlich aus seinem Körper entfernt sind.

Was hältst du von diesem Artikel?

Auch interessant

Hund eingeschläfert: Herrchen wählte den Freitod

Ist das die gemeinste Ex der Welt?

Tierquäler schleifte Hund mit Auto mit

Bub (8) nahm Kondom am Spielplatz in den Mund

2-Jähriger stieß eigene Mutter in den Tod

Aufreger Top Gelesen

Top Geklickt Videos

Polizei entzückt Netz mit Musik-Video

Engländer stürmen IKEA nach dem Sieg

Dieser Star prophezeite 2003 die Zukunft

Das sind die 11 süßesten Kinder-Videos

Diese Katzen haben nur 2 Beine!

3D-Zebrastreifen sorgen für Aufsehen

DAS begeistert das Internet

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.