Dieser Hilferuf im Sand rettete einem Touristen das Leben

Dieser Hilferuf im Sand rettete einem Touristen das Leben
Australien

Der 63-Jährige hatte sich im australischen Outback verirrt.

Eine Australien-Reise hätte für den 63-jährigen Geoff Keys beinahe tragisch geendet. Der Engländer befand sich während seiner Motorrad-Rundreise gerade Jardine-River-Nationalpark in Queensland und wollte kurz im Fluss schwimmen gehen. Für den Rückweg wollte er eine Abkürzung nehmen, verlief sich dabei aber.

Der 63-Jährige verlor die Orientierung, fand im australischen Outback keine Menschenseele und irrte so zwei Tage lang umher. Nur mit einem Shirt und Shorts bekleidet und ohne Proviant befand sich der Engländer bereits 12 Kilometer vom Camp entfernt. Schließlich kam ihm die rettende Idee. Mit einem Stock schrieb er „HELP“ in den Sand. Und tatsächlich: Ein Hubschrauber sah den Hilferuf und konnte den 63-Jährigen schließlich retten. 

Was hältst du von diesem Artikel?

Aufreger Top Gelesen

Top Geklickt Videos

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.