Energy-Drinks macht Männer zu Macho-Idioten

Energy-Drinks macht Männer zu Macho-Idioten
US-Studie:

Wer Energy-Drinks liebt, neigt zur Homophobie und Frauenfeindlichkeit!

Dass Energy-Drinks nicht gerade die gesündeste Methode sind, um wach zu werden, wissen wir, doch eine aktuelle Studie der Universität Akron offenbart nun Schlimmes.

Denn Männer, die regelmäßig zu den flüssigen Wachmachern greifen, sind homophob und frauenfreindlich – so zumindest das Ergebnis der Studie.

So lief die Studie:

Die Wissenschaftler der "Universität of Akron" haben dazu rund 500 amerikanische Männer zwischen 18 und 62 Jahren befragt. Die Probanden mussten Fragen zu ihrem Rollenverständnis beantworten und ihre Zustimmung zu Werbebotschaften angeben.

Das Ergebnis:

Die Männer, die regelmäßig Energy-Drinks in hohem Maße zu sich nehmen, stimmten auch Aussagen wie:

„Ein Mann sollte immer der Boss sein“

„Männer sollten anderen nicht zu schnell sagen, dass sie sie mögen“

„Homosexuelle sollten nicht heiraten“


eher zu.

Der Grund für dieses Phänomen?

„Die meisten Männer, die Energy-Drinks kaufen, sind keine Kampfkunst-Meister oder Rennfahrer. Aber wenn sie das Zeug trinken, fühlen sie sich diesen körperlich starken Personen näher. Sie fühlen sich mega-maskulin“, so Ronald Levant, Professor für Psychologie an der University of Acron.

Somit wäre es angesichts dieser Informationen ratsam, zumindest das ein oder andere Mal auf einen Energy-Drink zu verzichten.

Was hältst du von diesem Artikel?

Aufreger Top Gelesen

Top Geklickt Videos

Die schlechtesten Weihnachtslied-Cover

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.