Exorzistin Areceli (49) ließ ihren Sohn verhungern

Exorzistin Areceli (49) ließ ihren Sohn verhungern
USA

Nachdem der Dämon ausgetrieben war, wollte sie ihn wiederbeleben.

Ein Kind ist in den USA unter grausamen Umständen ums Leben gekommen. Areceli Meza soll laut Polizei in Texas ihren 2-jährigen Sohn bei einem Exorzismus verhungern lassen haben. "Sie gaben dem Kind rund 25 Tage lang nichts zu essen, nur etwas Wasser", sagte Polizeichef Mark Maret über die "Dämonenaustreibung". 

Bei der irren Prozedur unterstützt haben Meza demnach die Mitglieder einer Art "Hauskirche", welche die 49-Jährige leitet. Laut Zeugen war die religiöse Fanatikerin von der Idee besessen, dass ein Dämon in ihren Sohn gefahren sei, der sich nur durch extremes Fasten vertreiben ließe.

Es sollte von den Toten auferstehen
Als das Kind schließlich tot war, sollte es bei einer Zeremonie feierlich und gereinigt wieder auferstehen. Als das nicht funktionierte, brachte Meza und der Vater des Kindes die Leiche nach Mexiko. Auf die Spur der Fanatikerin brachte die Polizei erst ein anonymer Hinweis.

Meza befindet sich derzeit in Haft, ihre Kaution beträgt 100.000 Dollar. Sie muss sich wegen Körperverletzung eines Kindes verantworten.

Was hältst du von diesem Artikel?

Auch interessant

17 Bilder zeigen, wie schlimm deine Gedanken sind

'Keinen interessiert dein Baby': Beschwerde-Brief an Mama auf Facebook

Heute ist ER 8 - und kämpft für seinen Vater

Boss verzichtet für Mitarbeiter auf Million

Kim Jong-un: Hier zeigt er sich mit seiner Frau

Arzt will sich einfrieren und später auftauen lassen

Aufreger Top Gelesen

Top Geklickt Videos

Die etwas andere Motivation am Streckenrand

Wenn die Hose mal wieder zwickt

Mit solchen Kollegen geht man gerne arbeiten

Neuer NSFW-Make-Up-Trend?

Fotos wie ein Profi

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.