Frau 2 Jahre lang an Bügelbrett gekettet

Frau 2 Jahre lang an Bügelbrett gekettet
Mexiko

Menschenhändler hielten eine junge Frau wie eine Sklavin. 

Eine Familie in Mexiko hat eine junge Frau zwei Jahre lang an einen Tisch gekettet und sie gezwungen, Kleidung zu bügeln. Dabei gab man ihr so wenig zu essen, dass die heute 22-Jährige Zunduri die Plastik-Verpackungen der Kleidungsstücke hinabwürgen musste, um ihren Bauch zu füllen. Sie musste in der Wäscherei 12 Stunden täglich arbeiten. Als sie versuchte, wegzulaufen, schlug und folterte man sie.

Die Ärzte im Krankenhaus von Mexiko City stellten fest, dass der Körper der jungen Frau mittlerweile dem einer alten Dame gleicht. Zunduri trug auch schwere seelische Schäden davon, leidet etwa unter Amnesie. Ihre Peiniger hatten sie mit glühenden Eisen gefoltert und mit einem Schraubenschlüssel geschlagen. "Es gibt keine Stelle an meinem Körper ohne Narben", sagte die Frau nach ihrer Rettung.

Die Polizei nahm nun die Familie fest, die die Wäscherei betrieben hat. Laut den Ermittlern begann Zunduri als bezahltes Hausmädchen. Als man sie des Diebstahls beschuldigte, kettete man sie an und hielt sie fortan als Sklavin. Den Tätern drohen nun bis zu 40 Jahre im Gefängnis.

Was hältst du von diesem Artikel?

Auch interessant

Die Sex-Uhr für Männer und Frauen

Aktivist: Schlaglöcher mit Penis repariert

Sohn (14) vergewaltigte seine eigene Mutter

Dieses Foto ist nicht, wonach es aussieht

Die lustigsten Maibäume des Landes

Dickster Mann der Welt legt sich unters Messer

Frau fällt auf ihren Hund - beide tot

McDonald's-Mitarbeiter schlägt Kunden k.o.

Lehrer bei der Liebe mit Schülerin (16) erwischt

Riesen-Spinne hat Horror-Überraschung parat

Aufreger Top Gelesen

Endlich Erfolg auf tinder

Top Geklickt Videos

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.