Frau klagte: Baby hatte falsche Hautfarbe

Frau klagte: Baby hatte falsche Hautfarbe
USA

Wegen eines Tippfehlers gemischtrassiger Hintergrund.

Wegen eines Tippfehlers brachte eine lesbische Frau in Ohio (USA) ein Kind mit der "falschen" Hautfarbe zur Welt. Jennifer Cramblett, 37, und ihre Partnerin Amanda Zinkon wollten Mütter werden und entschlossen sich zur künstlichen Befruchtung. Cramblett wählte in der Spenderdatenbank Nummer 380 (blond, blaue Augen, weiß).

Doch wegen eines Tippfehlers wurde daraus das Sperma des Spenders 330, eines Afroamerikaners. Nun klagt die Mutter, denn Tochter Payton hat offensichtlich einen gemischtrassigen Hintergrund.

Vorurteile gegen Schwarze
"Einer jungen Tochter die Haare schneiden lassen ist nicht besonders stressbehaftet für die meisten Mütter. Doch für Jennifer ist es keine Routineangelegenheit, denn Payton hat das Haar eines typischen afroamerikanischen Mädchens. Um einen guten Schnitt zu bekommen, muss Jennifer in eine schwarze Nachbarschaft fahren", heißt es in der Klagschrift. Die beiden Mütter leben in einer hauptsächlich weißen Nachbarschaft und Cramblett gab zu, dass sie durch ihre Erziehung zunächst Vorurteile gegen Schwarze hatte.

Zwar sind die beiden Mütter mit Tochter Payton glücklich und lieben das Kind so, wie sie ist. Trotzdem will Cramblett Schadenersatz von der Klinik. Ihre Klage wurde in erster Instanz abgewiesen, bekommt aber im Dezember eine neue Chance.

Was hältst du von diesem Artikel?

Aufreger Top Gelesen

Deswegen hat sie vier Elternteile

Top Geklickt Videos

Wenn die Hose mal wieder zwickt

Mit solchen Kollegen geht man gerne arbeiten

Fotos wie ein Profi

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.