Gamer (18) beging Selbstmord wegen GTA

Gamer (18) beging Selbstmord wegen GTA
England

Teenager stürzte sich von einer Autobahnbrücke.

Tragödie in England: Paul Bickle (18) sitzt vor seiner Playstation und spielt GTA (Grand Theft Auto). Dabei flucht er so laut, dass seine Mutter schließlich genug hat. Sie unterbricht die Internet-Verbindung, unterbricht das Online-Spiel ihres Sohnes. Doch statt sich zu beruhigen, stürmt dieser wutentbrannt davon. Die besorgte Mutter verständigt die Polizei, doch es ist zu spät. Paul Bickle stürzt sich an jenem 15. Februar 2013 von einer Autobahnbrücke.

Teenager litt an Zwangsstörung
Die Mutter des Teenagers, Donna Brown, ging nun an die Öffentlichkeit, um Eltern in ähnlichen Situationen das Schlimmste zu ersparen. "Am Ende seines Lebens spielte er fast nur Grand Theft Auto. Ich mochte das Spiel nicht, wegen der Gewalt." Brown erklärte, dass ihr Sohn an einer Zwangsstörung litt, am Tag seines Todes noch einen Arzt aufgesucht hatte. 

Die Störung manifestierte sich nicht nur in einem Waschzwang. Bickle musste auch die Knöpfe auf seinem Controller in einer bestimmten Abfolge drücken, was ihm im Spiel gegen menschliche Gegner möglicherweise Nachteile verschaffte und seine Wutausbrüche  noch begünstigte.

VIDEO: Genialer Gameplay-Trailer von GTA 5

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

Was hältst du von diesem Artikel?

Auch interessant

Wieder Porno-Skandal vor den Pyramiden

Mann zog Partnerin beim Sex die Zähne

Sie schrieb 'Ich werde tot sein' vor tödlichem Crash

Baby vergewaltigt, das nur 1 Tag alt war

Betrunkener verschlingt Kebab mitsamt Verpackung

Polizei fuhr mit Blaulicht zu McDonald's

Achterbahn 'Scream' fordert zwei Tote

Aufreger Top Gelesen

Top Geklickt Videos

So verblüfft dieser Partyheld alle!

Ballett mal anders

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.