ISIS hielt Vergewaltigungs-Lotterie ab

ISIS hielt Vergewaltigungs-Lotterie ab
Irak

Human Rights Watch beklagt systematische Vergewaltigungen.

Erneut schocken grausame Details über die Herrschaft der Terror-Miliz ISIS die Weltöffentlichkeit. Wie Human Rights Watch beklagt, führen ISIS-Kämpfer im Irak systematische Vergewaltigungen durch. Dabei komme es regelmäßig auch zum sexuellen Missbrauch von Kindern. Laut der Menschenrechtsorganisation entführen die Kämpfer Frauen und Kinder ab acht Jahren, verheiraten sie, zwingen sie zum Islam zu konvertieren und vergewaltigen diese. Die Namen der Opfer würden dabei auch in einer Art "Lotterie" gezogen.

"Jene Opfer, denen die Flucht gelungen ist, müssen wegen des unvorstellbaren Traumas, das sie erlitten haben, behandelt werden", sagte Liesl Gerntholtz von Human Rights Watch. Von den systematischen Vergewaltigungen erfuhr die Organisation von Überlebenden, denen die Ausreise aus den von ISIS kontrollierten Gebieten im Irak gelungen ist.

Auch interessant

ISIS-Bombenauto explodiert 30 Meter in der Luft

Mysteriöser Fremder rettet Lenker vor Todessturz

Polizei fand Ausreißer (2) alleine in Gmunden

Mann beißt Hund das Auge aus

Aufreger Top Gelesen

Endlich Erfolg auf tinder

Top Geklickt Videos

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.