ISIS schleifte angebliche Spione zu Tode

ISIS schleifte angebliche Spione zu Tode
Libyen

Die Opfer wurden mit gefesselten Händen an einen Truck gebunden.

Die Terrormiliz ISIS hat zwei angebliche Spione in Libyen auf grausame Weise hingerichtet. Den Männern wurden die Hände auf den Rücken gebunden. Dann kettete man sie an einen Pickup Truck und schleifte sie bis zu ihrem Tod über den Asphalt. Das ging aus einem Video hervor, das die Terrormiliz vergangene Woche über die sozialen Netzwerke verbreitet hatte.

Medienberichten zufolge fanden die Tötungen in der Stadt Darna statt. Die Opfer, ein 43-Jähriger und ein 23-Jähriger, hätten den Terroristen Spionage und Waffenschmuggel gestanden.

Nach wie vor hält ISIS in Libyen kleinere Territorien. Große Gebietsgewinne wie in Syrien und dem Irak blieben aber aus. 

Was hältst du von diesem Artikel?

Aufreger Top Gelesen

Nackte Haut und viel viel Glitzer

Top Geklickt Videos

Die etwas andere Motivation am Streckenrand

Neuer NSFW-Make-Up-Trend?

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.