Jagdhund schoss Jäger an

Jagdhund schoss Jäger an
USA

25-Jähriger wurde vom eigenen Hund in den Fuß geschossen.

Er heißt ausgerechnet "Trigger" - also "Abzug": Der 11 Jahre alte Labrador hat sein Frauchen bei einem Jagdausflug angeschossen. Jägerin Allie Carter war mit dem Vierbeiner am Samstagmorgen im US-Bundesstaat Indiana unterwegs. Sie legte sich auf die Lauer und platzierte, als sie gerade ihre Position verändern wollte, ihre Schrotflinte neben sich. Daber vergaß sie, die Waffe zu sichern - ein Fehler, der auch tödlich hätte enden können. Denn ihr vierbeiniger Jagdkamerad stieg auf den Abzug und löste einen Schuss aus. Der Schrot traf Carter in den Linken Fuß. Sie wurde mit nicht lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus behandelt.

Was hältst du von diesem Artikel?

Aufreger Top Gelesen

Top Geklickt Videos

So gefährlich ist die Patrone aus Glas

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.