Mutmaßlichen Dieb (13) zu Tode gefoltert

Mutmaßlichen Dieb (13) zu Tode gefoltert
Bangladesch

Männer fesselten ihn an einen Pfosten und fügten ihm 64 Verletzungen zu.

Nach einem grauenvollen Lynchmord an einem 13-Jährigen in Bangladesch sind am Dienstag landesweit Demonstranten auf die Straße gegangen. In der Heimatstadt des Burschen, Sylhet, forderten Hunderte Demonstranten die Todesstrafe für die Täter, wie ein Polizeisprecher sagte.

Auch in der Hauptstadt Dhaka zogen Hunderte unter "Hängt sie, hängt sie!"-Rufen durch die Straßen. Bereits am Montag hatte es Proteste mit tausenden Teilnehmern gegeben.

afp.jpg

Tödliche Misshandlung
Der 13-jährige Samiul Alam Rajon war von mehreren Männern an einen Pfosten gefesselt und zu Tode misshandelt worden, nachdem er des Fahrraddiebstahls verdächtigt worden war. Ein 28-minütiges Video von dem Lynchmord wurde ins Internet gestellt und verbreitete sich rasch. Bisher sitzen fünf Verdächtige in Untersuchungshaft.

Mit Handy gefilmt
Bei einer Autopsie von Samiuls Leiche wurden 64 Verletzungen festgestellt. Laut Polizei wurde das Video von dem Lynchmord offenbar von einem der Täter per Handykamera gefilmt. Den Ermittlern zufolge beobachteten dutzende Zeugen die grauenvolle Szene, ohne einzuschreiten oder die Polizei zu rufen.

Was hältst du von diesem Artikel?

Aufreger Top Gelesen

Top Geklickt Videos

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.