Opa erschießt Sanis, die Enkelin sterben ließen

Opa erschießt Sanis, die Enkelin sterben ließen
Russland

Sie starb an Meningitis, der 55-Jährige rächte sich am Personal.

Ein 55-jähriger Großvater hat in Simferopol auf der Krim zwei Sanitäter erschossen und zwei weitere verletzt. Bekir Nebiev wollte damit den Tod seiner Enkelin rächen, die an einer undiagnostizierten Hirnhautentzündung gestorben war.

Nebiev hatte zuvor die Rettung gerufen, weil seine Enkelin an hoher Temperatur litt. Die Sanitäter teilten ihm mit, dass ein Krankenhausaufenthalt nicht nötig sei. Sie erkannten nicht, dass die junge Frau an Meningitis litt und verschuldeten nach Auffassung des Großvaters ihren Tod. 

Als Rache fuhr Nebiev mit einem Jagdgewehr zur lokalen Rettungsstation und schoss auf die Anwesenden. Er traf Irina Subkhanik (Bild) in die Brust und ihre Kollegin Tatiana Katkova in den Magen. Beide Frauen starben. Schwer verletzt wurde Vladimir Slanchak durch einen Kopfschuss und Olga Zvonnik durch einen Schulterdurchschuss.

Die Polizei ermittelt derzeit sowohl den Tod der Enkelin, als auch die Racheaktion ihres Großvaters. Wie sich später herausstellte stammten die Sanitäter, die die Meningitis falsch diagnostiziert hatten, von einer anderen Rettungsstation.

Was hältst du von diesem Artikel?

Aufreger Top Gelesen

Top Geklickt Videos

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.