Schöne Killerin 'La Flaca' lag tot in Kühltruhe

Schöne Killerin 'La Flaca' lag tot in Kühltruhe
Horror-Fund

Mexikanische Assassinen-Gang aufgelöst - 2 im Knast, 1 tot.

Eine mexikanische Attentäterin namens "Skinny Girl" wurde Medienberichten zufolge in der Nähe der Grenze zu den USA ermordet. Joselyn Alejandra Nino wurde demnach am vergangenen Sonntag getötet, zerstückelt und in eine Kühltruhe verpackt. Ein Foto der jungen Frau war im Jänner um die Welt gegangen. Es zeigt die angebliche Killerin mit einem M4 Sturmgewehr (Artikelbild links). Im Netz hatten Tausende geschockt darüber reagiert, dass so ein junges Mädchen als brutale Mörderin arbeitet.

Die Frau Anfang 20 operierte für mexikanische Kartelle unter dem Decknamen "Rio Bravo". In Verbrecherkreisern nannte man sie "La Flaca" - die Dünne. Nun sind laut Daily Mail Bilder einer Kühltruhe mit Leichenteilen im Netz aufgetaucht. In der Kiste ist auch ein Unterarm mit einer Tätowierung zu sehen, die Nino zuzuordnen ist.

Brutale Warnung
Die Killerin hatte offenbar einen verhängnisvollen Auftrag angenommen. Der Begleittext zu den schockierenden Fotos lautete nämlich: "Hört auf, solche A****löcher zu senden" - sonst würde diesen das gleiche Schicksal widerfahren.

Weitere Killer in Haft
Unter dem Namen "La Flaca" waren mehrere Personen bekannt. Zwei "Skinny Girls" wurden kürzlich von der Polizei verhaftet. Auch sie sollen für die mexikanischen Kartelle gemordet haben. Die erste, die den Behörden ins Netz ging, war Veronica Mireya Moreno (im Artikelbild rechts).

Was hältst du von diesem Artikel?

Auch interessant

Das ist die schönste Killerin der Welt

Die irrsten Polizei-Fotos aller Zeiten

Tochter fordert Todesstrafe für pädophilen Vater

Bizarrer Riesenfisch an Land gespült

Frau fand Kakerlake in ihrem Big Mac

Teenager beim Car-Surfen gestorben

Aufreger Top Gelesen

Mann wird angepinkelt und flippt aus – so bereut er seinen Ausraster

Top Geklickt Videos

Carpool Karaoke wenige Tage vor Benningtons-Tod veröffentlicht

Wird das der neuste Internet-Trend?

Wenn aus schräg noch schräger wird

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.