Straßendienst 'markierte' Katze

Straßendienst 'markierte' Katze
Shitstorm

Fotos von dem toten Tier empörten auf Facebook zehntausende Tierfreunde.

Mit einem riesigen Sturm der Empörung ist derzeit der Straßendienst in Kerry (England) konfrontiert. Passanten hatten beobachtet, wie Mitarbeiter einen Seitenstreifen an einer Straße zogen und dabei auch eine Katze markierten. Die Fotos vom toten Tier leiteten sie der Gruppe "Animal Help Net Kerry" weiter, die sie auf Facebook teilte. Von dort aus erreichte sie Zehntausende.

Ob die Katze bereits tot war, als die Markierung erfolgte, ist nicht klar - es ist aber sehr wahrscheinlich, dass die Katze von einem Auto angefahren worden war und bereits leblos am Straßenrand gelegen hatte.

Shitstorm im Netz
"So etwas einer toten Katze anzutun ist einfach unverschämt", schrieb ein Nutzer auf Facebook. "Es hätte gerade mal 30 Sekunden gedauert, das Tier wegzuräumen. Was geht wohl dem Besitzer der Katze durch den Kopf?"

k1.jpg

Gemeinde prüft
Andere User sahen es gelassen, die Katze spüre ohnehin nichts mehr. Allerdings: Unter der Aktion litt auch die Straße, die ungleichmäßig markiert wurde. Die Gemeinde prüft nun die Angelegenheit. Markiert wurde die Straße einem Sprecher zufolge von einer privaten Firma.

Was hältst du von diesem Artikel?

Aufreger Top Gelesen

Was baumelt hier denn unterm Rock?

Top Geklickt Videos

So gefährlich ist die Patrone aus Glas

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.