Teenager starb bei Auto-Tanz

Teenager starb bei Auto-Tanz
USA

Er turnte auf der Motorhaube, dann nahm das Unglück seinen Lauf.

Eine Spaß-Aktion ist am Samstag in Dallas (Georgia, USA) tödlich ausgegangen. Der 16-jährige Alex Desalis kletterte auf die Motorhaube eines fahrenden Jeeps und wackelte auf allen Vieren mit dem Hintern. Dann verlor er den Halt, geriet unter die Räder. Hinter dem Steuer saß eine 16-jährige Freundin.

Eltern nehmen Lenkerin in Schutz
Im Gespräch mit Medien nahmen ausgerechnet die Eltern des Verstorbenen die Lenkerin in Schutz. Sie machen dem Mädchen keinen Vorwurf. "Ich möchte sie umarmen und ihr sagen, dass es okay ist, dass es nur ein Unfall war", so Mutter Michelle Guthrie. "Ich will nicht, dass sie ins Gefängnis muss."

Die Polizei vermutete, dass Desalis beim sogenannten Car Surfing ums Leben gekommen war. Die Eltern sehen das anders: "Er war auf allen Vieren, das ist nicht Car Surfing. Die Menschen sollten sich wirklich besser informieren", so die Guthrie. Ihr Sohn habe nur wenige Meter mitfahren und einen Spaß machen wollen: "Er sah es als seine Aufgabe an, anderen Menschen den Tag zu versüßen." Im Netz sammelt die Familie jetzt Spenden für die Begräbniskosten.

Was hältst du von diesem Artikel?

Aufreger Top Gelesen

Top Geklickt Videos

So verblüfft dieser Partyheld alle!

Ballett mal anders

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.