Teenie starb an Koffein-Überdosis

Teenie starb an Koffein-Überdosis
USA

Jetzt klagt die Familie gegen den Hersteller des Koffein-Pulvers.

Eine Familie in Ohio (USA) klagt gegen den Hersteller eines Koffein-Pulvers, weil ihr Sohn an dem Nahrungsergänzungsmittel verstorben ist. Wie US-Medien berichten, erlitt der 18-jährige Logan Stiner im März 2014 eine Koffein-Überdosis. Der Jugendliche verstarb an einer Herzrhythmusstörung und einem Anfall, zu dem es nach dem Konsum des Präparats kam.

koffein.jpg

Eine Klage ist auch gegen den Online-Versandhändler Amazon anhängig, der den Versand für das Koffein-Pulver übernahm. Einer der Vorwürfe der Familie: Man hätte das Pulver nicht als Nahrungsergänzungsmittel, sondern als Aufputschmittel kennzeichnen müssen. Ein einzelner Teelöffel dieses Pulvers kann so viel Koffein enthalten, wie 25 Tassen Kaffee, warnte die US-Lebensmittelbehörde im Dezember 2014.

Die Familie des Verstorbenen hofft auf eine Entschädigung von 25.000 Dollar und setzt sich dafür ein, dass das Pulver künftig nicht mehr verkauft werden darf. 

Was hältst du von diesem Artikel?

Auch interessant

Mann will Ratte mit Pfefferspray vertreiben - 4 Verletzte

Cops wegen sexy Foto-Shooting suspendiert

Facebook-Seite zeigt: So irre sind die Iren

Irland legalisiert versehentlich Drogen

Schüler heuerte Freund als Killer an

Aufreger Top Gelesen

Endlich Erfolg auf tinder

Top Geklickt Videos

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.