Tweet kostet Hooligan 60.000 Euro

Tweet kostet Hooligan 60.000 Euro
Urteil

Er jubelte auf Twitter über den Tod eines Konkurrenten.

Einen spanischen Fußballfan kommt eine Nachricht im sozialen Netzwerk Twitter teuer zu stehen. Der Mann, dessen Identität nicht bekannt ist, muss 60.000 Euro bezahlen, weil er sich "bedrohend und verletzend" verhalten hat. Das entschied laut the local das spanische Sicherheitsministerium.

Jubel-Nachricht über Tod eines Fans
"Ich möchte mein absolutes und ernsthaftes Glücksgefühl über den Tod eines Deportivo Fans ausdrücken. Ein Hurensohn, der nicht mehr kämpfen wird. Hoffentlich werden noch mehr sterben", postete der Mann. Er bezog sich dabei auf den Tod von Francisco Javier Romero Taboada (43), der im vergangenen Jahr bei einer Schlägerei zwischen Fans von Deportivo und Atletico gestorben war.

Zusätzlich zur Geldstrafe hat der Mann seien Job verloren und darf in Spanien fünf Jahre lang keine Sportveranstaltungen mehr besuchen. 

Was hältst du von diesem Artikel?

Auch interessant

100 Beamte ehren Polizeihund vor seinem Tod

Männer zündeten Kundin bei McDonald's an

Meditierender Mönch in 1000 Jahre alter Statue gefunden

Nach Uni-Porno: Kendra (19) kommt ins "Penthouse"

Lehrerin holte ihren Schüler für Sex aus dem Unterricht

Aufreger Top Gelesen

Top Geklickt Videos

Was ist eigentlich mit dem ADAC los?

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.