Zu langsam getrunken: Wirt tötet Gast

Zu langsam getrunken: Wirt tötet Gast
England

Weil er zur Sperrstunde nicht gehen wollte, drehte der Gastronom völlig durch.

Ein Wirt in Manchester (England) hat einen Stammgast getötet, weil dieser bei Sperrstunde zu langsam austrank und nicht aufstehen wollte. Am 3. Juli 2011 drehte Gastronom David Keane völlig durch, stieß George Harris (33) zu Boden und sprang ihm mehrmals auf den Kopf. Zweieinhalb Jahre später starb der Stammgast des "Huntsman Inn" an den Folgen.

Opfer starb nach 30 Monaten
Harris erlitt nach der Attacke mehrere epileptische Anfälle, bevor er nach drei Tagen wieder aus dem Spital entlassen wurde. Fortan plagten ihn Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit. 30 Monate nach der Attacke starb Harris - an posttraumatischer Epilepsie, so die Gerichtsmediziner.

Wirt David Keane wurde nun wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Er und Harris waren über 20 Jahre lang befreundet, bevor eine freche Bemerkung den Pub-Besitzer in Rage versetzt hatte. 

Was hältst du von diesem Artikel?

Aufreger Top Gelesen

Nackte Haut und viel viel Glitzer

Top Geklickt Videos

Die etwas andere Motivation am Streckenrand

Neuer NSFW-Make-Up-Trend?

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.