Akademikerball: Angst vor Krawall-Demos

Akademikerball: Angst vor Krawall-Demos
Alle Details

Der ÖAMTC und die Staatsoper warnen vor möglichen Verzögerungen.

Die Wiener Innenstadt wird am Freitagabend Schauplatz zahlreicher Protestaktionen gegen den von der FPÖ veranstalteten Akademikerball. Insgesamt 14 Kundgebungen werden stattfinden. Zudem ist damit zu rechnen, dass das Bündnis NOWKR, deren Demonstration von der Polizei verboten wurde, aktiv wird. Die Polizei wird mit über 2.500 Beamten im Einsatz sein, Ausschreitungen werden befürchtet. 

Innenstadt meiden
Der ÖAMTC empfiehlt grundsätzlich, die Innenstadt am Freitag zu meiden und "sehr großräumig" - etwa über den Gürtel - auszuweichen. Der ARBÖ wies zudem darauf hin, dass Autobesitzer, deren Fahrzeuge eventuell im Zuge der Kundgebungen beschädigt werden, mitunter keine Versicherungsleistung erwarten können. "Der Kunde läuft Gefahr, von der Versicherung abgelehnt zu werden, denn "politische Gewaltanwendungen" zählen zu den Standardausschlüsse von Kfz-Kaskoversicherungen", so ARBÖ-Rechtsexperte Gerald Hufnagel.

Alle Infos LIVE >>> Der oe24-Ticker <<<

Was hältst du von diesem Artikel?

News Top Gelesen

Firma kauft Teil von US-Grenze, um Trumps Mauerbau zu verhindern

Top Geklickt Videos

Die ärgste Hausparty des Jahres

Die beste Schulaufführung aller Zeiten

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.