"Atemlos-Cops": Rapport bei Polizei-Chef

Abgemahnt

Nachspiel: Wiens singende Cops waren nicht angegurtet – sie wurden abgemahnt.

 Es war das Tuschelthema Nummer 1 am Abend des 13. März bei der großen Rathausgala für die besten Polizisten Wiens. Denn beim sogenannten „133er Award“ fehlten zwei Beamte, die in der Vergangenheit für Furore gesorgt und mit deren Erscheinen eigentlich jeder gerechnet hatte. Doch keine Spur von den singenden Cops, die mit ihrem Helene-Fischer-Hit Atemlos auf Streife zu YouTube-Stars geworden waren.
Fast drei Millionen Mal war die Darbietung der In­spektoren Christopher Offenthaler und Daniel Juras angeklickt worden. Interviewanfragen aus dem In- und Ausland folgten.
Ein kleiner Schönheitsfehler bei dem Auftritt geriet dabei in den Hintergrund, nur deutsche Medien machten sich ein wenig lustig darüber. Zumindest einer der singenden Polizisten war auf der Dienstfahrt nicht angeschnallt – von einem schlechten Vorbild war die Rede.

Und in der Tat missfiel dies nach ÖSTERREICH-Informationen auch dem Wiener Polizeichef. „Sie hatten ein Sensibilisierungsgespräch mit dem Präsidenten und der Ministerin und wurden abgemahnt“, sagt ein Polizeisprecher. Wahrscheinlich hatten sie deshalb auch keine große Lust mehr auf die Gala im Rathaus.

VIDEO: "Atemlos-Cops!" - Jetzt starten sie als Sexsymbole durch

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

Was hältst du von diesem Artikel?

Auch interessant

"Atemlos": Melodie aus 70er-Hit?

Jauch verliert wegen "Atemlos"

Polizei-Blamage wird Internet-Hit

Singender Cop liebt Taylor Swift

Zwei Polizisten in New York erschossen

Zwei US-Cops werden brutal erschossen

News Top Gelesen

In diesen Eulen kannst du übernachten – kostenlos

Zuckerberg und Musk im Twitter-Clinch

8-Jähriger sammelt Geld für Freund im Rollstuhl

Top Geklickt Videos

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.