Hochzeit: Tot durch Freudenschüsse

Hochzeit: Tot durch Freudenschüsse
Frankreich

Ein Autokorso fuhr vorbei und feuerte mehrere Schüsse in die Luft.

In Nordfrankreich ist eine junge Frau durch Freudenschüsse bei einer Hochzeit getötet worden. Wie der Bürgermeister der Stadt Marly mitteilte, hatte die etwa 19 Jahre alte Frau am Samstag an einer Hochzeitsfeier teilgenommen, als ein Autokorso einer anderen Hochzeitsgesellschaft am Rathaus vorbeifuhr und Schüsse in die Luft abgefeuert wurden.

   Die junge Frau wurde demnach offenbar versehentlich von einer Schrotkugel in den Kopf getroffen. Sie starb kurz darauf im Krankenhaus.

   Der mutmaßliche Schütze, ein etwa 27 Jahre alter Mann aus dem Nachbarort Denain, wurde von Anrainern festgehalten, als er aus dem Auto stieg, und später von der Polizei festgenommen. In seinem Auto wurden mehrere Patronenhülsen gefunden, bei der Tatwaffe handelte es sich den Angaben zufolge um ein Jagdgewehr.

Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, war der Schütze selbst gar kein Hochzeitsgast. Der Fahrer des Wagens, ein 26-jähriger Mann, stellte sich später in Denain der Polizei und wurde ebenfalls festgenommen. Er ist nach eigenen Angaben der beste Freund des Bräutigams, aber auch mit dem Schützen befreundet, den er deshalb in seinem Auto mitnahm.

Was hältst du von diesem Artikel?

Auch interessant

Afrikaner bietet 50 Kühe für Obamas Tochter

Mann verprügelt Braut wegen Hochzeitskleid

Scheidung auf den ersten Blick

News Top Gelesen

Top Geklickt Videos

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.