McDonald's zieht TV-Werbung zurück

McDonald's zieht TV-Werbung zurück
Nach massiver Kritik

Der Werbespot ist zu heftig für das Fernsehen.

McDonald's hat in Großbritannien eine TV-Werbung zurückgezogen, die Traurigkeit von Kinder ausnutzen soll, so die Kritiker. Der Fast-Food Gigant hat sich nach Ausstrahlung Mitte Mai dafür entschuldigt. Im Spot geht es um einen Jungen, dessen Vater offenbar gestorben ist. Der kleine Bub ist auf der Suche nach Gemeinsamkeiten mit seinem Vater. Er fragt seine Mutter: "Wie sein Vater gewesen sei." Die beiden laufen durch den Ort und die Mutter erzählt Geschichten vom Vater.

Er und sein Vater scheinen aber nicht viele Gemeinsamkeiten gehabt zu haben. Die Mutter erzählt, der Vater habe gut Fußball gespielt – der Sohn eher nicht. Der Vater trug saubere Schuhe und der Sohn trägt dreckige Chucks. Erst als der traurige Junge im McDonald's-Restaurant einen Fishburger isst, wie sein Vater, bessert sich seine Stimmung. "Das war auch der Lieblingsburger deines Vaters", sagt die Mutter.

Kritik hagelte es von Eltern, die entsetzt in der Fernsehanstalt anriefen, weil die Werbung ihre trauernden Kinder verstört hätte. Aber auch von Trauer-Organisationen und auf Twitter war die Empörung groß. Wegen der unzähligen Beschwerden zog McDonald's die TV-Werbung zurück und entschuldigte sich für die Ausstrahlung: Es sei nie die Absicht gewesen, Unmut zu erzeugen.

Was hältst du von diesem Artikel?

News Top Gelesen

Lockmittel: Familienmutter entwickelt Bigfoot-Spray

Top Geklickt Videos

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.