Pornostar lässt Russen-Propaganda auffliegen

Pornostar lässt Russen-Propaganda auffliegen
Ukraine-Krise

Ein Foto von Sasha Grey erschien neben einer gefälschten Todesanzeige.

Ein weltweit bekannter Ex-Pornostar hat eine Lüge der russischen Propaganda-Maschine in der Ukraine-Krise aufgedeckt. Sasha Grey (26), die heute in Hollywood arbeitet, hat ihr Foto neben einer erfundenen Geschichte über eine angeblich "von ukrainischen Soldaten vergewaltigte und ermordete Krankenschwester" entdeckt.

Grey, die eigentlich Marina Ann Hantzis heißt, hat die Geschichte, die sich schnell auf sozialen Netzwerken verbreitet hat, als Lüge entlarvt: "Ich liebe meine russischen Fans, aber diese Propaganda geht zu weit. Berichte, dass ich eine Krankenschwester, die im Russland/ Ukraine-Konflikt getötet wurde."

 


 

Die Lügen-Geschichte soll erstmals auf VKontakte, dem russischen Facebook, aufgetaucht sein und erhielt dort innerhalb weniger Stunden 3.500 Likes. Im Nachruf heißt es, dass eine Krankenschwester namens Sasha Serova (Serova ist das russische Wort für grau) auf dem Schlachtfeld als Geisel genommen wurde. Die ukrainischen Soldaten sollen dann ein Video gedreht haben, wie sie die Krankenschwester vergewaltigt und dann mit einer Axt geköpft haben.

grey.jpg

Was hältst du von diesem Artikel?

Auch interessant

Femen demonstrieren jetzt auch unten ohne

Minsker Runde hält an Ukraine-Abkommen fest

Rebellensieg: Heftige Kritik an Putin

Putin bombt Ukraine zur Aufgabe

News Top Gelesen

Internet-Trend läuft aus dem Ruder

'Bohemian Rhapsody'-Trailer geht viral

So verrückt ist das Musikvideo von Josh.

Fans feiern DJ Hazard & Belgien

Mütter pflanzen mit ihrer Plazenta Bäume

Blutroter Mond bald über Wien zu sehen

Katzen-Eis ist neuer Food-Trend!

Das sind die beliebtesten Emojis

Macrons Final-Jubel begeistert das Netz

Top Geklickt Videos

Dieser Tennisspieler trollt Neymar

Internet-Trend läuft aus dem Ruder

So weit rollte die Marathon-Zitrone

'Bohemian Rhapsody'-Trailer geht viral

So verrückt ist das Musikvideo von Josh.

Fans feiern DJ Hazard & Belgien

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.