Strasser arbeitet jetzt als Partnervermittler

Strasser arbeitet jetzt als Partnervermittler
Promi-Häftling

Trotz OGH-Urteil darf Ex-Minister Ernst Strasser jeden Tag aus dem Häfen.

Dienstag, 7.38 Uhr, am Ostende Wiens: Ernst Strasser beginnt seinen zweiten Arbeitstag. Mit Jeans, blauem Schal und dunkler Daunenjacke verlässt Österreichs bekanntester Freigänger die Justiz­anstalt Wien-Simmering. Die Kappe tief ins Gesicht ­gezogen. Er will keine Aufmerksamkeit.

Lebensgefährtin ist neue Chefin
Offenbar soll niemand wissen, wo er arbeitet. Strassers Lebensgefährtin, die Partnervermittlung und Beratertätigkeiten anbietet, ist seine neue Chefin. Acht Wochen hat Strasser bisher hinter Gittern verbracht, nachdem er im Oktober wegen Bestechlichkeit zu drei Jahren Haft verurteilt wurde. Seit Montag ist er nun offiziell Freigänger. Er darf von Montag bis Freitag für je acht Stunden zum Arbeiten raus, schläft aber im Freigänger-Haus.

Strasser auf dem Weg zur Arbeit

Strasser auf dem Weg zur Arbeit

Strasser auf dem Weg zur Arbeit

Strasser auf dem Weg zur Arbeit

Strasser auf dem Weg zur Arbeit

Strasser auf dem Weg zur Arbeit

Strasser auf dem Weg zur Arbeit

Strasser auf dem Weg zur Arbeit

Strasser auf dem Weg zur Arbeit

Strasser auf dem Weg zur Arbeit

Strasser auf dem Weg zur Arbeit

Strasser auf dem Weg zur Arbeit

1/6

Was hältst du von diesem Artikel?

News Top Gelesen

Firma kauft Teil von US-Grenze, um Trumps Mauerbau zu verhindern

Top Geklickt Videos

Die ärgste Hausparty des Jahres

Die beste Schulaufführung aller Zeiten

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.