Versteckte Kamera zeigt Juden-Hass in Paris

Versteckte Kamera zeigt Juden-Hass in Paris
Frankreich

Jüdischer Journalist wird angespuckt und beschimpft.

Zvika Klein, ein Journalist für die jüdische Agentur NRG, hat sich in Paris beim Spazierengehen filmen lassen. Mit einer Kippa am Haupt ging er 10 Stunden lang durch die französische Hauptstadt. Ein Kollege filmte ihn dabei mit einer versteckten Kamera und zeichnete gleich mehrere antisemitische Aktionen auf. Klein wurde bespuckt, eingeschüchtert und einen "Hund" genannt.

Inspiriert wurde Klein dabei von einer Frau, die im vergangenen Jahr eine ähnliche Aktion in New York durchführte. Dabei zeichnete sie binnen 10 Stunden 108 sexistische Belästigungen auf. Gerade in den Touristengegenden habe er nur wenige Probleme gehabt. Aber "je weiter ich mich davon entfernte, desto mehr hasserfüllte Blicke und Bemerkungen gabe es", so Klein.

Auch interessant

Versteckte Kamera: Frau 108x belästigt

News Top Gelesen

Top Geklickt Videos

Wenn die Hose mal wieder zwickt

Mit solchen Kollegen geht man gerne arbeiten

Die etwas andere Motivation am Streckenrand

Fotos wie ein Profi

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.