Wildschweine zu Tode gequält: 3 Monate

Wildschweine zu Tode gequält: 3 Monate
Urteil

Die Burschen lockten Frischlinge mit Brot an und und töteten sie.


Zwei Jungendliche haben am Mittwoch in Wien drei Monate bedingte Haft und Psychotherapie ausgefasst. Die hatten laut Anklage im vergangenen August im Lainzer Tiergarten junge Wildschweine angelockt und zu Tode gequält. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Vier weitere Buben, die bei den Vorfällen dabei gewesen sein sollen, waren zum Tatzeitpunkt noch nicht strafmündig und sagten als Zeugen vor Gericht aus. Für Richterin Ulrike Fehringer kam eine Diversion nicht infrage. Die Art der Tat und das mehrmalige Hingehen in den Lainzer Tiergarten sei "kein Lausbubenstreich" gewesen.

"Gemma Wildschweine umbringen"
Laut Zeugen ist das Sextett mehrmals mit dem Vorsatz "gemma Wildschweine umbringen" in das Jagdgebiet gegangen. Den Burschen wurde das Quälen eines Tieres, mutwilliges Töten eines Tieres und der Eingriff in ein fremdes Jagd- und Fischereirecht vorgeworfen. Die beiden Angeklagten müssen der Stadt Wien zudem einen Schadenersatz von 1.633,87 Euro bezahlen.

Was hältst du von diesem Artikel?

News Top Gelesen

Partynacht mit DJ Ravissa im Fluc

Top Geklickt Videos

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.