iPhone-Kamera filmte Todesflug von Potter

iPhone-Kamera filmte Todesflug von Potter
USA

US-Extremsportler knipste noch ein Selfie, dann flog er in den Tod.

Der berühmte US-Extremsportler, der mit waghalsigen Rekordflügen mit einem “Wingsuit” für Furore sorgte, hatte am 16. Mai an einer Felsenklippe im Yosemite-Nationalpark noch ein Selfie geknipst, dann schnallte er das iPhone an die Rückseite seines Helms und drückte den Startknopf.

Potter wollte den Flug seines Abenteuerkumpanen Graham Hunt filmen, der sich knapp hinter ihm in die Tiefe stürzte. Nach 22 Sekunden ist das Video jedoch jäh zu Ende. Potter krachte mit 160 Stundenkilometern gegen einen Felsrücken, Sekunden später stirbt auch Hunt.

Wie jetzt bekannt wurde, hatten die Ermittler das makabere, intakte Video komplett auswerten können. Aufschlüsse darüber, warum die zwei erfahrenen “Wingsuit”-Haudegen zu tief flogen, gibt es aber nicht. Ihr tragischer Tod bleibt weiterhin ein Rätsel.

Potter war als Extrembergsteiger und Base Jumper in der Szene bekannt. 2003 gewann er den Laureus World Sports Award als bester Alternativsportler. Ein Jahr später entging der Amerikaner knapp dem Tod, nachdem sich bei einem Sprung in Mexiko sein Fallschirm nicht richtig öffnete. Potter wurde 43 Jahre alt.





 

Was hältst du von diesem Artikel?

News Top Gelesen

Masters of Dirt "fliegen" in Wien

Top Geklickt Videos

So verblüfft dieser Partyheld alle!

Ballett mal anders

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.