Strache beleidigt: Rapper Nazar muss blechen

Strache beleidigt: Rapper Nazar muss blechen
Urteil

Das Gericht sah Beleidigung gegeben, Nazar legte gleich nochmal nach.

Für die Bezeichnung von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache als "Hurensohn" wurde der Wiener Rapper Nazar am Freitag vom Bezirksgericht Innere Stadt Wien zu einer Zahlung von 70 Tagessätzen zu je 35 Euro verurteilt. Das Gericht sah demnach den Tatbestand der Beleidigung (§ 115 Abs 1 StGB) gegeben; das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Nazar, der den Begriff im Februar bei einem Konzert in der Arena Wien fallen ließ, reagierte auf Facebook mit dem Hashtag "MillionDollarSmile". "Ich darf ab heute Mc Strache nicht mehr Hurensohn nennen", schrieb der Rapper auf Facebook. Auf Bosnisch gäbe es aber "bessere Wörter" und 2.450 Euro Strafe gingen sich "zum Glück gerade noch aus". Der 30-Jährige hatte zuletzt auch bei der Verleihung der Amadeus Austrian Music Awards nachgelegt, war aber in seiner Dankesrede vage geblieben: "In der österreichischen Politik, da sind ein paar kleine Hurenkinder dabei."

Was hältst du von diesem Artikel?

Auch interessant

Deutscher: "Mein Silikon-Penis wiegt über 3 Kilo"

40-Jähriger ejakulierte auf 100 Frauen im Zug

Mann hält sich gigantischen Blutegel als Haustier

Feuerwehr rettet Hund aus Abfluss-Rohr

Society Top Gelesen

Raten Sie mit - Wie reich ist Harry Potter

Radcliffes erste Screentests als Harry Potter

Beauty-Queen absolviert irre Big Mac Challenge

Scarlett Johansson liest die Sexy-Bibel

Country-Star postete Horror-Verletzung

5 Stars, die schon mal obdachlos waren

Zurück in die Zukunft: So sehen sie heute aus

Frau verlor ihr halbes Körpergewicht

Frau ohne Beine arbeitet jetzt als Model

So sahen die Stars als Teenager aus

Top Geklickt Videos

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.