Mann zog heimlich bei Ikea ein

Mann zog heimlich bei Ikea ein
USA

Der Amerikaner versuchte, so lange wie möglich unentdeckt zu bleiben.

Ein Mann in den USA hat seine Urlaubstage für ein etwas anderes Experiment genutzt. Harvey Champine wollte ein Abenteuer erleben, hatte aber kein Geld für einen Trip. Also beschoss er kurzerhand, seine Ferien bei Ikea zu verbringen. Er wollte so lange wie möglich unentdeckt bleiben. Und tatsächlich konnte er zwei Tage im Möbelhaus campen, ohne dass jemand davon Wind bekam.

Champine dokumentierte seinen ungewöhnlichen Urlaub für die Webseite brobible.com. Zunächst fraß er sich mit billigen Hotdogs voll und legte sich dann klammheimlich in ein Stockbett. Als er wieder erwachte, war das Möbelhaus bereits geschlossen. "Das ist jetzt mein Camp, das ist mein Abenteuer", beschloss er und blieb einfach liegen.

Fleischbällchen und billiger Wein
Am nächsten Tag gönnte er sich ein Frühstück in der Kantine und legte sich dann gleich wieder zu einem Nickerchen in die Teppichabteilung. Bis zu seinem "Auszug" nach dem zweiten Tag ernährte er sich von Fleischbällchen, die andere Besucher übrig gelassen hatten, und billigem Wein. Länger wollte er aber nicht im Möbelhaus bleiben. "Ich brauchte eine Dusche und Zähneputzen würde auch nicht schaden", schloss er seinen Erfahrungsbericht. Trotzdem: "Ich gebe Ikea 5 Sterne bei Tripadvisor."

Was hältst du von diesem Artikel?

Spass Top Gelesen

Top Geklickt Videos

Wer ist der ulitmative Held unter den Superhelden?

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.