Report: So verhüten die Österreicher

Report: So verhüten die Österreicher
Safer Sex

Immer weniger Frauen verwenden die Pille.

Pille und Kondom sind nach wie vor die mit Abstand am häufigsten verwendeten Verhütungsmittel. Das ist eines der Ergebnisse des "Österreichischen Verhütungsreports 2015", der am Donnerstag in Wien präsentiert wurde. 38 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter nehmen demnach die Pille. 2012 waren es noch 45 Prozent.

Für den Report hat das Meinungsforschungsinstitut Integral im Auftrag des auf Schwangerschaftsabbruch und Familienplanung spezialisierten Gynmed Ambulatoriums gut 2.000 Männer und Frauen im Alter von 16 bis 49 Jahren befragt. Schon vor drei Jahren war eine derartige Erhebung durchgeführt worden.

Weniger Frauen nehmen die Pille

Von den 1.010 befragten Frauen verhüten 36 Prozent nicht selbst. 7,5 Prozent nannten Sorge vor Hormonen als Begründung. Weitere 5,3 Prozent verhüten aus demselben Grund "nicht hormonell". Christian Fiala, Leiter der Gynmed Ambulanz, sieht dahinter die - sachlich nicht gerechtfertigte - grundsätzliche Befürchtung der Betroffenen, dass "Hormone nicht gut sein können für die Gesundheit", wie der Gynäkologe vor Journalisten erläuterte.

Männer setzten nach wie vor auf das Kondom

Was den Frauen die Pille, ist den Männern das Kondom: 46 Prozent verlassen sich auf diese als mäßig wirksam, weil pannenträchtig geltende Methode, um knapp drei Prozentpunkte weniger als 2012. Jeweils fünf Prozent nannten Vasektomie, "Aufpassen" und den Verzicht auf vaginalen Geschlechtsverkehr als Methode ihrer Wahl. Die Vasektomie legte im Dreijahresvergleich um 1,4 Prozentpunkte zu.

Was hältst du von diesem Artikel?

Spass Top Gelesen

11 Menschen, die dir weit voraus sind

Kult-Spritzpistole meldet sich zurück!

11 Disneyfilm-Momente, die einfach nur grausam sind

Wenn Chaos zu "Kunst" wird

Top Geklickt Videos

Wer ist der ulitmative Held unter den Superhelden?

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.