ISIS-Führer von der eigenen Bombe getötet

ISIS-Führer von der eigenen Bombe getötet
Terror-Organisation

Eigentlich galt die Mine der kurdischen Peschmerga - doch 2 ISIS-Mitglieder starben.

Zwei führende Mitglieder der Terrorgruppe ISIS sind von einer eigenen Landmine getötet worden. Das gaben kurdische Streitkräfte bekannt, die in der Region gegen den Islamischen Staat kämpfen.

"ISIS-Truppen hatten bei Gefechten eine Mine im Dorf Kharbadan gelegt, die der Peschmerga galt. Tatsächlich passierte das Gegenteil und zwei lokale ISIS-Führer wurden getötet", sagte Peschmerga-Kommandant Ali Hussain. "Einer der Führer war der Administrator der Gruppe in der Gegend, Abu Malik, der andere hieß Abu abdul-Aziz."

Die Meldung kommt nach Berichten darüber, dass ISIS zunehmend auf "kreative" Waffensysteme setzt.

Was hältst du von diesem Artikel?

Aufreger Top Gelesen

Top Geklickt Videos

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.