ISIS-Führer von der eigenen Bombe getötet

ISIS-Führer von der eigenen Bombe getötet
Terror-Organisation

Eigentlich galt die Mine der kurdischen Peschmerga - doch 2 ISIS-Mitglieder starben.

Zwei führende Mitglieder der Terrorgruppe ISIS sind von einer eigenen Landmine getötet worden. Das gaben kurdische Streitkräfte bekannt, die in der Region gegen den Islamischen Staat kämpfen.

"ISIS-Truppen hatten bei Gefechten eine Mine im Dorf Kharbadan gelegt, die der Peschmerga galt. Tatsächlich passierte das Gegenteil und zwei lokale ISIS-Führer wurden getötet", sagte Peschmerga-Kommandant Ali Hussain. "Einer der Führer war der Administrator der Gruppe in der Gegend, Abu Malik, der andere hieß Abu abdul-Aziz."

Die Meldung kommt nach Berichten darüber, dass ISIS zunehmend auf "kreative" Waffensysteme setzt.

Was hältst du von diesem Artikel?

Aufreger Top Gelesen

Top Geklickt Videos