Das Suchtmittel Zucker?

Das Suchtmittel Zucker?
So "süchtig" macht Süßes

Das Schädlichste für den Körper sind nicht nur Vodka oder Drogen, sondern auch Zucker.

Zu viel von etwas ist nie gut, genauso verhält es sich bei Süßigkeiten. Was die meisten Kinder und vor allem Erwachsenen unterschätzen, ist der hohe Kalorienwert von Zucker: Auf 100 Gramm Würfelzucker etwa kommen 378 kcal.

Außerdem: Süßes ist nicht nur schlecht für den Körper, sondern schadet auch den grauen Gehirnzellen und macht süchtig: Viele Menschen fragen sich, warum sie nicht abnehmen können, obwohl sie nichts Süßes essen – doch sie vergessen, dass in Lebensmittel wie Icetea oder Waffeln sehr viel Zucker drinnen ist.

Wissenschaftler diskutieren darüber, ob Zucker eine Sucht ist. Forscher konnten schon bei Experimenten an Ratten eine Art Suchverhalten feststellen, allerdings kein Suchtverhalten wie bei Drogen. Die Geschmacksnerven gewöhnen sich an die Süße gewöhnt und so schmeckt uns nichts mehr ohne Zucker. 

 

Es gibt Hilfe

Abgewöhnen kann man sich die „Süßigkeiten-Sucht“, indem man den Zuckerwert versinkt. Natürlich spielt Glukose und Zucker eine wichtige Rolle in unserem Körper, doch müssen wir ihn nicht mit der Nahrung aufnehmen, weil der Körper ihn selbst herstellen kann.

Wenn wir Kartoffeln, Brot oder Obst essen, bekommen wir genug Zucker. Das heißt, auf den weißen Industriezucker so wie in Cola oder Schokoriegeln können wir verzichten.

Was hältst du von diesem Artikel?

Games Top Gelesen

Top Geklickt Videos

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.