CBD-Produkte für die psychische Gesundheit:

CBD-Produkte für die psychische Gesundheit:
CBD

Kann Cannabidiol das Wohlbefinden steigern? 

Cannabidiol, kurz CBD, ist ein in der Cannabispflanze enthaltener Wirkstoff, der viele therapeutische Vorteile haben soll. CBD-Öl wird unter anderem dazu verwendet, Ängste zu reduzieren, die Schlafqualität zu verbessern und die allgemeine Stimmung zu heben. CBD-Produkte werden daher mittlerweile von vielen Menschen zur Verbesserung der psychischen Gesundheit eingesetzt.

Auch bei der Behandlung einer Reihe von weiteren psychischen Erkrankungen hat sich CBD bereits als hilfreich erwiesen, dazu gehören Schizophrenie, Depressionen und PTSD. Eine wachsende Zahl von Forschungsarbeiten beginnt, das Potenzial von CBD für die Behandlung anderer psychischer Erkrankungen zu untersuchen. Im Internet kann man mittlerweile einfach CBD-Gras online kaufen, legal und ohne Rezept.

CBD bei Angststörungen, Depressionen und für einen guten Schlaf

Angststörungen sind die häufigste Form von psychischen Erkrankungen und hier hat sich der Einsatz von CBD bei der Behandlung bereits bei vielen Patienten als eine hilfreiche Option erwiesen. Auch PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung) ist eine Art von Angststörung, die nach dem Erleben oder Miterleben eines traumatischen Ereignisses auftreten kann. Hier kann der begleitende Einsatz von CBD-Produkten ebenfalls eine sinnvolle Ergänzung zur Therapie sein.

Und auch zum Einsatz gegen Depressionen gibt es mittlerweile viele positive Erfahrungsberichte durch Betroffene. Der aufmunternde Effekt wird möglicherweise dadurch erzeugt, dass Menschen mit Depressionen und Angststörungen häufig unter einem Mangel des Glückshormons Serotonin leiden. CBD soll sich an genau an den Serotonin-Rezeptor anbinden, der bei Ängsten eine große Rolle spielt. Deshalb kann CBD in manchen Fällen eine natürliche Alternative zu Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (Antidepressiva) sein. Dies sollte jedoch in jedem Fall vom behandelnden Arzt entschieden werden und keinesfalls bei schweren Fällen als Therapie erster Wahl gesehen werden.

Cannabidiol soll auch das allgemeine Wohlbefinden verbessern, indem es das Stressniveau senkt und ein Gefühl der Ruhe und Entspannung fördert. Es wird daher auch bereits in der Therapie gegen Schlafstörungen eingesetzt, wobei auch hier noch auf größere Studien gewartet wird.

Was genau ist CBD?

Bei Cannabidiol handelt es sich um einen Auszug aus der Hanf- oder Cannabispflanze, welcher weniger als die in Österreich zugelassenen 0,03% THC enthält. Somit wirkt es nicht berauschend und kann in Form von Öl, Gras oder Kapseln eingenommen werden. CBD-Öl wird aus der Cannabispflanze extrahiert und dann mit einem Trägeröl wie Hanfsamenöl oder Kokosnussöl verdünnt. Es kann oral eingenommen, in die Haut eingerieben oder als Dampf inhaliert werden.

CBD-Produkte sind im Allgemeinen sicher und gut verträglich und haben nur wenige Nebenwirkungen. Es ist jedoch wichtig, ein hochwertiges Produkt zu wählen. Beginnen Sie mit einer niedrigen Dosis und erhöhen Sie diese bei Bedarf schrittweise, um die für Sie optimale Dosis zu finden.

Wenn Sie nach einem natürlichen Weg suchen, um Ihre geistige Gesundheit zu verbessern, sollten Sie die Verwendung von CBD in Betracht ziehen, auch wenn dies auf keinen Fall einen Arztbesuch ersetzen sollte. Vielmehr eignet es sich zur begleitenden und unterstützenden Therapie.
 

Was hältst du von diesem Artikel?

News Top Gelesen

Top Geklickt Videos