Rolex: Was steckt hinter der Luxusuhr?

Rolex: Was steckt hinter der Luxusuhr?

Die Uhrenmarke Rolex ist zu einem Mythos im Bereich der Luxusuhren geworden.

Dank einer hochwertigen Qualität und edlen Materialien gilt eine Rolex am Handgelenk als Statussymbol, sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Kenner der Materie und leidenschaftliche Sammler sind fasziniert von der Geschichte und den optisch ansprechenden Designmerkmalen, die sich im Laufe der Zeit beständig verändert haben. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass der Erfolg von Rolex bis in die heutige Zeit anhält. Im Jahr 1905 gründete der gebürtige Bayer Hans Wilsdorf im Alter von 24 Jahren seinen ersten Uhrenladen in London. Nach drei Jahren meldete er die Marke Rolex in der Schweiz an und ließ sie dort offiziell eintragen. Der endgültige Umzug in die Schweiz fand allerdings erst im Jahr 1919 statt, die Uhrenmanufaktur siedelte sich in Genf an. Von Anfang an erwies sich der deutsche Gründer als Visionär, der seinen Luxusuhren einen internationalen Bekanntheitsgrad verschafft hat.

Luxuriöse Armbanduhren von Rolex

Der Markennamen Rolex ist mit fünf Buchstaben relativ kurz und leicht sich leicht in Erinnerung behalten. Außerdem ist er in allen Sprachen einfach auszusprechen und klingt dazu akustisch ansprechend. Des Weiteren fügt sich die Bezeichnung Rolex harmonisch auf das Ziffernblatt und passt perfekt zum Uhrwerk. Die Uhren von Rolex sind nicht nur international bekannt, sondern auch extrem begehrt. So wünschen sich viele Uhrenliebhaber ein Modell der Marke für das eigene Handgelenk. Jedoch sind die Kaufpreise im normalen Fachhandel sehr hoch und stehen oft nicht im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten. Als Alternative lässt sich eine gebrauchte oder Vintage Rolex günstig kaufen, damit der Traum von der Luxusuhr ohne langes Sparen in Erfüllung geht.

Weltweiter Erfolg dank hohen Qualitätsansprüchen

Der Gründer von Rolex hat bei den ersten Uhren von Anfang auf Präzision und hohe Qualität gesetzt. Darüber hinaus war Wilsdorf ein ideenreicher Erfinder, sodass er hinter zahlreichen Innovationen steht. Mit der Rolex Oyster brachte er im Jahr 1926 die erste komplett wasserdichte Armbanduhr auf den Markt. Das Modell ist mit einem hermetisch abgedichteten Gehäuse versehen, um dem Uhrwerk im Innenbereich einen umfassenden Schutz zu bieten. Im Anschluss folgte die Entwicklung der ersten Uhr mit einem Mechanismus zum eigenständigen Aufziehen, die auf einem Perpetual-Rotor basiert. So musste die Uhr nicht mehr vom Nutzer aufgezogen werden und blieb auch nicht mehr stehen. Im Jahr 1945 erschien der erste Chronometer mit einem automatischen Aufzug, welcher das aktuelle Datum auf dem Zifferblatt in einem gesonderten Sichtfenster angezeigt hat. Einige Jahre später folgte die Einführung der Submariner, die als erste Taucherarmbanduhr mit einer garantierten Wasserdichte bis zu einer enormen Tiefe von 100 Metern überzeugen konnte.

Testimonials für die hochwertigen Eigenschaften der Rolexuhren

Rolex hat sich bereits sehr früh als Uhrenmarke für Abenteurer und Entdecker positioniert. Dabei wurden die Qualität und Ausdauer der Armbanduhren unter besonders extremen Bedingungen unter Beweis gestellt. Zu den Testimonials gehört die Schwimmerin Mercedes Gleitze, die im Jahr 1927 mit der Rolex Oyster in zehn Stunden den Ärmelkanal durchquert hat. Des Weiteren wurden Expedition zum Mount Everest mit der Oyster Perpetual ausgestattet und überstanden die Herausforderungen ohne Schäden. Heutzutage tragen prominente Sportler und Stars mit Vorliebe die Luxusuhren zu allen möglichen Anlässen.

Was hältst du von diesem Artikel?

Style Top Gelesen

Top Geklickt Videos